Artikel mit dem Tag "Mindset"



Mindset · 30. Mai 2022
Der Kunde ist König? Nein. Du bist König.
"Der Kunde ist König" – ich mag es nicht mehr hören. Für JEDEN sollte der Kunde König sein, das ist eine Selbstverständlichkeit – und Selbstverständliches ist langweilig. Niemand schreibt: "Meine Kunden sind mir völlig egal". Viel wichtiger ist, dass man selbst zum König in seinem eigenen Business wird, damit einen die Kunden als wünschenswerten Partner wahrnehmen. Allerdings ist das auch etwas anstrengender als Floskeln zu schreiben.
Mindset · 16. Mai 2022
Gott liebt die, die Fehler machen – Teil II
Leute, macht mehr Fehler! Hier der zweite Teil meines Blogartikels zum Thema "Fehler, die Milliarden einbrachten". Diesmal über die Entdeckung der Polyurethan-Schaumstoffe und des Polyethylens. Beides war nämlich nicht geplant, sondern Ergebnis von Fehlern, die helle Köpfe sich einmal genauer angesehen haben.
Kreativität · 02. Mai 2022
Zum Tod des Elektronik-Pioniers Klaus Schulze
Klaus Schulze, der Pionier der Elektronischen Musik in Deutschland, ist tot. Der Mann war nicht nur Begründer der sogenannten "Berliner Schule" (für Fans gerne auch "Sternwarten-" oder "kosmische Musik"). Er hat auch den Moog-Synthesizer hierzulande hoffähig gemacht und an vielen Pop-Produktionen mitgewirkt. Vor allem aber war er ein begnadeter Musiker, der sich von Konventionen und Fehlern nicht aufhalten ließ. Ich bringe hier Auszüge aus einem Interview, das ich 2006 mit ihm führen durfte.
Mindset · 13. April 2022
Nicht der Weg, der Schritt ist das Ziel.
Über den kreativen Umgang mit Redewendungen kann man eine Menge Spaß haben. Und ganz nebenbei auch etwas entschleunigen. Vor allem aber: Weisheit aufhäufen! Ein Beispiel: Die Sache mit dem Weg und dem Ziel. Mit Zielen ist das heute so eine Sache: Meistens lacht sich darüber nur der liebe Gott kaputt – wusste ja schon John Lennon. Viel wichtiger, als sich Ziele zu setzen, ist heute: überhaupt in Bewegung zu bleiben. Einen Schritt nach dem anderen machen. Nicht stehen bleiben.
Social Media · 01. April 2022
Für dicke Fische braucht man keine feinen Netze.
Leute, die einem auf LinkedIn oder Xing Immobilien in der Zentralantarktis verkaufen wollen, ohne wenigstens ansatzweise "zu netzwerken", nerven. Wenn man schon Kaltakquise per "Verlinken"-Button betreiben will – warum dann nicht wenigstens mit einer kleine Prise Neugier auf den Menschen? Man muss es ja nicht gleich treiben wie der britische Hochadel. Dann klappt es vielleicht auch mit dem Verkaufen. Ansonsten: Für dicke Fische braucht man keine feinen Netze – weg mit dem Kontakt.